FDP Kreisverband Bottrop

Ihre Erste Wahl fürs Ruhrparlament

Die Metropole Ruhr ist neben Paris und London der größte Ballungsraum in Europa. Elf kreisfreie Städte und vier Landkreise auf 4.435 Quadratkilometer bilden die Heimat für rund 5,1 Millionen Menschen und damit rund 6 Prozent der Bevölkerung Deutschlands. Und gerade diese Vielfalt an Kulturen und die riesigen Potenziale der Städte, Kreise, der gesamten Region prägen die Identität des Ruhrgebiets. Wir Freie Demokraten wollen unseren Teil dazu beitragen, das Ruhrgebiet zu einer blühenden Metropole in Deutschland und Europa zu machen.

Der Regionalverband Ruhr (RVR) ist dabei das Bindeglied, welches diese Städte und Kreise als Verwaltungs- und Planungsbehörde zusammenfasst. In der Verbandsversammlung des Regionalverbands Ruhr, dem sogenannten „Ruhrparlament“, vertreten politische Repräsentanten aus dem gesamten Gebiet die Interessen des Ruhrgebiets, in den Bereichen Regionalplanung, Wirtschafts- und Tourismusförderung, Verkehrsentwicklungsplanung, sowie dem Schutz und Pflege der Umwelt. Das Ruhrparlament ist die Stimme der Region, der Ort, an dem sich die Ideen und die Vielfalt widerspiegeln.

Das klare Ziel für uns Freie Demokraten ist, dass das Ruhrgebiet zukünftig viel stärker die Wettbewerbsvorteile nutzt, die sich aus einer Konzentration auf gemeinsame Entwicklungsziele aller Kommunen des Regionalverbands ergeben. In der heutigen Industrie-, Wissens- und Dienstleistungsgesellschaft bestimmt die Digitalisierung weite Teile unseres Lebens und Handelns. Hier liegen große Potenziale für eine regionale Kooperation innerhalb des Regionalverbandes Ruhr.

Das Ruhrgebiet braucht endlich einen gemeinsamen Regionalplan für die Entwicklung neuer Wohnbau- und Gewerbeflächen. Wir müssen eine moderne Innovationszone werden und durch eine neue Gründungsdynamik für junge Startup-Unternehmen und Handwerksbetriebe wieder an der Spitze der europäischen Wirtschaftsregionen stehen.

Für die Zukunft des Ruhrgebiets brauchen wir eine gute digitale Infrastruktur mit einem flächendeckenden Glasfaserausbau, denn die Digitalisierung ist der Motor für die Wirtschaft, Bildung, Verwaltung und für die Freizeit der Menschen.

Das Ruhrgebiet braucht ebenso eine bedarfsgerechte Verkehrsinfrastruktur, gleichberechtigt für alle Verkehrsträger, vom effizienten, leistungsfähigen ÖPNV, über ein hinreichendes Radwegenetz, bis zum Raum für den Individualverkehr der Menschen.

Die Förderung der Zusammenarbeit von Wissenschaft und Wirtschaft muss zu einem wesentlichen Bestandteil bei der Gründung neuer Unternehmen werden, denn das Ruhrgebiet ist eine der bedeutendsten Wissenschafts- und Forschungsregionen in Deutschland. Außerdem verfügt das Ruhrgebiet über eine hochwertige Kulturlandschaft, jedoch muss sich die Region in Zukunft besser gemeinsam als Kulturmetropole vermarkten.

Und letztendlich ist das Ruhrgebiet die Freizeit-, Sport-, und Tourismusregion der Zukunft, weshalb die FDP insbesondere bei neuen Ideen wie der Internationalen Gartenausstellung (IGA) 2027 und Olympia 2032 Chancen für die Zukunft unserer Region sieht und diese unterstützt.

Zum ersten Mal in der Geschichte des Ruhrgebiets wählen die Menschen im Ruhrgebiet ihr Ruhrparlament selbst direkt in einer eigenen Wahl.

Die FDP im Ruhrgebiet sieht im neu zu wählenden Ruhrparlament den Motor für diese Weichenstellungen in allen Teilen der Region. Die bestehenden Kulturräume im Regionalverband Ruhr, Kernruhrgebiet, Teile des Westmünsterlands, des Niederrheins, der Hellwegbörde, des Sauerlandes, des Niederbergisch-Märkischen Landes bis zur Rheinschiene müssen ihre Identität bewahren und ihre Potenziale ausschöpfen. Sie bilden die Vielfalt unserer Region. Gerade aus dieser Vielfalt entsteht die regionale Identität, die die Grundlage für die gemeinsame Entwicklung und die zukünftige Handlungsfähigkeit des Regionalverbandes Ruhr darstellt.

Es warten viele Herausforderungen für uns auf dem Weg dahin, die genannten Ziele zu erreichen, aber wir sind bereit uns diesen Herausforderungen zu stellen. Dazu haben wir um unseren Spitzenkandidaten Thomas Boos (Dorsten) aus allen Teilen der Region ein schlagkräftiges Team zusammengestellt. Als Kandidat aus Bottrop tritt dabei auf Listenplatz 3 Andreas Mersch für einen Sitz im Ruhrparlament an. Aber nur gemeinsam mit Ihnen allen unsere Ideen umsetzen. Daher bitten wir am 13. September um Ihr Vertrauen und um Ihre Unterstützung.