Liberale starten in den Landtagswahlkampf Im neuen Wahlkreis 75 (Bottrop - Recklinghausen VI) hat die FDP Andreas Mersch gewählt

Die Freien Demokraten in Bottrop und Gladbeck sind bereit für den anstehenden Landtagswahlkampf. In ihrer Kreiswahlversammlung, die bereits Ende des letzten Jahres stattgefunden hat, haben die Liberalen erneut den Bottroper FDP-Kreisvorsitzenden Andreas Mersch zu ihrem Direktkandidaten im neuen Wahlkreis 75 (Bottrop - Recklinghausen VI) gewählt.

„Ich bin stolz, erneut für die FDP hier vor Ort als Kandidat antreten zu dürfen. Ich bedanke mich für das Vertrauen und freue mich auf einen spannenden Wahlkampf“, so der 44-Jährige Geschäftsführer eines Softwarehauses. Seine Schwerpunkte setzt Mersch im Wahlkampf dabei auf die Themen „Digitalisierung“, „Bildung“ und „Infrastruktur“. Insbesondere die vergangenen zwei Jahre hätten deutlich gemacht, dass in diesen Themenbereichen in vielen Gebieten noch deutlicher Nachholbedarf besteht. 

„Was für die meisten Menschen heute zum Alltag gehört, ist leider oftmals noch nicht bis in die Verwaltungen vorgedrungen. Kommunikationswege in den Kommunen sind häufig zu lang, die digitale Infrastruktur wird vielerorts mit Home Schooling und Home Office an ihre Grenzen gebracht“, so Mersch. Als Mitglied des Schulausschusses habe der Ratsherr in den vergangenen zwei Jahren miterlebt, mit welchen Kraftanstrengungen die Folgen der Corona-Pandemie im Bildungsbereich hätten bewältigt werden müssen. Wichtig sei aus seiner Sicht, dass die Digitalisierung auch nachhaltig in pädagogische Konzepte einfließe und zukünftig einen festen Bestandteil in der Schule einnehmen wird.

Auch hier vor Ort gäbe es viele Baustellen, für die Mersch sich besonders einsetzen will. Dazu zählen vorrangig der Ausbau der B224 zur A52 und die Altschuldenproblematik der Kommunen. Nicht weniger wichtig seien zudem die wirtschaftliche Unterstützungen für den in der Pandemie stark getroffenen Handel, sowie die Gastronomie, stellt Mersch klar. Die Aufarbeitung der Corona-Folgen seien eine der ganz großen Herausforderungen in den kommenden Jahren.

In NRW seien in den vergangenen Jahren schon wichtige Weichen gestellt worden. Jetzt gelte es, die gute Regierungsarbeit in den nächsten Jahren fortsetzen zu können. Dafür werde Mersch sich in Bottrop und Gladbeck einsetzen.